2. Internationaler Alttextiltag 2013

25./26. April in Wien, Steigenberger Hotel Herrenhof

Nachdem der 1. Internationale Alttextiltag im vergangenen Jahr als Auftaktveranstaltung mit rund 100 Teilnehmern einen hervorragenden Anklang fand, findet das bvse-Branchenevent in diesem Jahr in Wien statt.

 

Programm

Tagungsanmeldung
 Zimmerkontingent Hotel Herrenhof ausgebucht


Zusatzinformation zur Hotelreservierung
(Stand 21.03.2013)

In dem folgenden tagungsnahen Hotel sind zurzeit noch Zimmer buchbar, bitte wenden Sie sich für Reservierungen direkt an das Hotel:

Radisson Blu Palais Hotel, Wien

Parkring 16
A-1010 Vienna
Österreich
Rufnummer: +43 (0)1 515 17 0
Fax: +43 (0)1 512 22 16
E-mail: guest.vienna@radissonblu.com

Reservierung:

Tel: +43 (0)1 515 17 3504
Fax: +43 (0)1 515 17 3510

E-Mail: guest.vienna@radissonblu.com

 

Qualität wird im Textilrecycling entscheidender Erfolgsfaktor

Die Textilrecyclingbranche steht seit Einführung des neuen Kreislaufwirtschaftsgesetzes vor besonderen Herausforderungen. Beim 2. Internationalen Alttextiltag zeigt bvse-Hauptgeschäftsführer Dipl.-Ing. Eric Rehbock deshalb Strategien sowie politische Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten auf, mit denen sich die Unternehmen trotz geänderter Rahmenbedingungen behaupten können. Dabei wird die Qualität der Sammlung und Verwertung ein entscheidender Erfolgsfaktor sein. Das neue bvse-Qualitätssiegel für das Textilrecycling setzt dabei neue Maßstäbe.

Als Keynote Speaker der Branchentagung, unter Leitung von Michael Sigloch (bvse-Vizepräsident und Vorsitzender des Fachverband Textilrecycling), wird Mag. Christine Hochholdinger (Abteilungsleiterin im Österreichischen Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft) die Bedeutung der Abfallwirtschaft für die Ressourceneffizienz in den Fokus stellen.

Erfolgreich gegen Untersagungen wehren

Ihrer Verantwortung für den Ressourcenschutz sind sich die Textilrecycler im bvse besonders bewusst. Dieser auch nachzukommen wird jedoch immer schwieriger. In den vergangenen Monaten hat wohl kaum ein Thema die Betriebe so beschäftigt wie die Beschränkungen gewerblicher Sammlungen. Der Rechtsanwalt und Notar Alexander Gläser (Kanzlei Gläser-Schewe-Schirmer) zeigt mit Fällen aus seiner Beratungspraxis, wie man sich gegen Untersagungen erfolgreich zur Wehr setzen kann. 

Chancen nutzen, Herausforderungen meistern

Auch wenn die neuen rechtlichen Anforderungen in Deutschland die aktuelle Diskussion beherrschen, bleibt das Textilrecycling auch ein internationales Geschäft. Das gilt besonders auch im Gastland Österreich mit seiner schon allein geographisch bedingten Nähe zu Osteuropa. Kom.Rat Thomas Gaiger (ehem. Präsident der BIR-Textilsparte) stellt deshalb die Möglichkeiten des Textilrecyclings in der Alpenrepublik vor.

Neben den veränderten politischen Rahmenbedingungen haben die Unternehmen der Textilrecyclingbranche auch mit anderen Herausforderungen zu kämpfen, darunter unseriös arbeitende Sammler und Vorurteile über die Wirkungen des Alttextilexports. Darauf reagiert der bvse mit kommunikativen Maßnahmen. bvse-Pressereferentin Ilona Schäfer stellt die Ergebnisse einer Verbraucherbefragung vor und geht auf die Kommunikationsaktivitäten für den Fachverband Textilrecycling ein.

Netzwerk ausbauen

Während des attraktiven Rahmenprogramms, mit dem österreichischen Begrüßungsabend auf Einladung des bvse-Mitgliedsunternehmens Öpula Rohstoff-Recycling, sowie einem Kulturprogramm in Wien, können die Teilnehmer das eigene Netzwerk erweitern und Kontakte knüpfen. Der bvse erwartet zu seinem Branchentreffen wieder rund 100 Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft, Beratung und angrenzenden Industriezweigen.


Kontaktformular

(*)

MITGLIEDSANFRAGE

Ja, ich interessiere mich für die Mitgliedschaft im bvse e.V., habe aber noch ein paar Fragen. Setzen Sie sich bitte mit mir zwecks Abklärung in Verbindung.


Kontaktformular

schliessen

Newsletteranmeldung

Mit unserem Newsletter „bvse am Mittag“ informieren wir Sie mehrmals wöchentlich über relevante Neuigkeiten aus der Branche und unserem Verband. Sie können den Newsletter jederzeit bequem mit einem einzigen Mausklick abbestellen. Wir geben Ihre Daten nicht an Dritte weiter. Im Übrigen gelten unsere Datenschutzbestimmungen.