Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

LKW-Frachtaufkommen für Abfälle und Sekundärrohstoffe in 2014 gestiegen

Europäische Lastkraftfahrzeuge transportierten im Jahr 2014 insgesamt 3,4 Milliarden Tonnen Güter in, von und nach Deutschland. Die Zunahme von +3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr beruhte wesentlich auf der Transportzunahme im innerdeutschen Verkehr. Insgesamt überdurchschnittlich stieg 2014 unter anderem auch das Frachtaufkommen für Sekundärrohstoffe und Abfälle" (+4,2%).

03 30 Kraftfahrtbundesamt großDagegen waren im grenzüberschreitenden Versand und Empfang u.a. im Bereich der Sekundärrohstoffe und Abfälle ein Rückgang von -5,3% festzustellen, lauten die Angaben aus der jüngsten Statistik-Veröffentlichung des Kraftfahrtbundesamtes zum Verkehr europäischer Lastkraftfahrzeuge (VE) und der Güterbeförderung im Jahr 2014.Die mit dem Gütertransport verbundene Beförderungsleistung stieg moderater an als das Frachtaufkommen und erreichte 491,4 Milliarden Tonnenkilometer (+1,6%). Damit sank 2014 die mittlere Transportweite pro Tonne auf 146 Kilometer (-2,1%).

Trotz eines insgesamt gestiegenen Frachtaufkommens sank die Beförderungsleistung für Konsumgüter zum kurzfristigen Verbrauch, Holzwaren" (-2,3%), dazu zählen Nahrungs- und Genussmittel, Textilien, Leder, Holz, Papier sowie für "Maschinen und Ausrüstungen, langlebige Konsumgüter" (-1,9 %). Hierfür ist vor allem die Entwicklung im grenzüberschreitenden Versand und Empfang ursächlich.

Die Ergebnisse beruhen auf Meldungen aus den EU28-Staaten (ohne Malta) sowie aus Norwegen und der Schweiz. Meldestand: 06.11.2015. Da Ergebnisse für Fahrzeuge aus Liechtenstein ab 2014 nicht mehr gemeldet werden, wurde der Vorjahresvergleich ohne Liechtenstein erstellt.

Weitere Informationen und Grafiken finden Sie hier.

Quelle: Kraftfahrt-Bundesamt, Flensburg   Bild: Foto Raake

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top