Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Menu
Sie sind hier:

ROHPROG startet mit neuer Aktenvernichtungsanlage in die Zukunft

Im Jahr 2016 nahm das Thema „Akten- und Datenträgervernichtung“ einen besonderen Stellenwert  in der Firma ROHPROG ein. Ziel war es, die Anforderungen der DIN 66399 (Vernichtung von Datenträgern) auf höchstem Niveau und mit einem entsprechenden Mengendurchsatz für die Kunden erfüllen zu können.

Da hinter dieser Norm strenge Kriterien für genau definierte Schutzklassen & Sicherheitsstufen stecken, bedurfte es umfangreicher Umbaumaßnahmen des vorhandenen Anlagenparks. Unter anderem musste die Aktenvernichtungshalle erweitert werden. Zusätzlich investierte man in die Aktenshredderanlage  „Vecoplan VAZ 2000“. Durch diverse Anpassungen steht damit im Stadtgebiet München nun eine der modernsten Aktenvernichtungsanlagen Deutschlands. 

Um sich von dem umfangreichen Sicherheitskonzept überzeugen zu können, wurden namenhafte Kunden, wie zum Beispiel die Ludwig-Maximilians-Universität München, zu einem DIN 66399-Seminar eingeladen. Gemeinsam mit dem ROHPROG-Geschäftsführer Christian Güntner diskutierten die Teilnehmer über sinnvolle Schutzklassen und Sicherheitsstufen und besprachen das Vorgehen zur wirtschaftlich angemessenen und dabei sicheren Aktenvernichtung.

Im Anschluss konnte man die Vecoplan in Aktion erleben und einen Blick hinter die Kulissen werfen. Gern gibt die ROHPROG weiteren Unternehmen die Möglichkeit zur Besichtigung des Firmengeländes.

Quelle: www.rohprog.de

Icon Mitglieder Mitglied werden Presse top