Der bvse informiert den Mittelstand über Abfall, Sekundärrohstoffe, Recycling und Entsorgung.

Sie sind hier:

BioCycling GmbH, eine hundertprozentige Tochter des Umweltdienstleisters Veolia, hat am Standort Schkopau einen Roboter erfolgreich eingeführt, der mittels Luftdruck effizient und präzise Lebensmittelgläser entleert. Auf diese Weise können die darin enthaltenen Lebensmittelabfälle für die Energiegewinnung genutzt werden. Das wiederum schützt Ressourcen und ist ein wichtiger Schritt hin zu einer besseren Nährstoffnutzung von Lebensmitteln.

Weiterlesen …

Am 16. Februar gab die Unternehmensgruppe Reiling bekannt, dass der Mitarbeiter und Co-Geschäftsführer der Ruhrglas Recycling - Benedikt Heitmann - mit sofortiger Wirkung die bestehende Geschäftsführung der Reiling Glas Recycling verstärkt.

Weiterlesen …

Um sich den stets wachsenden Herausforderungen der europäischen Glasindustrie zu stellen, haben die beiden Traditionsunternehmen Schirmbeck und Reiling im vergangenen Jahr eine gemeinsame Gesellschaft gegründet, die tschechische „SR Glass Recycling s.r.o.“.

Weiterlesen …

Die Vetropack-Gruppe, einer der führenden Glasverpackungshersteller Europas, hat am tschechischen Standort in Kyjov die neue Schmelzwanne sowie zwei Glasblasmaschinen mit Servoantrieb und eine weitere Glasblasmaschine in Betrieb genommen.

Weiterlesen …

Laut einer Studie des UBA sind Glasverpackungen in aller Regel hochgradig recyclingfähig, sofern es sich nicht um seltene Sondergestaltungen z. B. mit lichtundurchlässigen Lackierungen handelt.

Weiterlesen …

Das Ziel: Jede verbrauchte Glasverpackung dem Recycling zuzuführen!

Weiterlesen …

Die Ardagh Glass Packaging-Africa (AGP-Africa) gab Ende November das Anlaufen des N3-Schmelzofens in seiner Produktionsstätte in Nigel, Gauteng, Südafrika, bekannt. Damit hat der Konzern ein weiteres Megaprojekt im Wert von 1,5 Milliarden Euro innerhalb des Budgets und vorgesehenen Zeitplans in etwas mehr als 12 Monaten nach Genehmigung umgesetzt.

Weiterlesen …

Der Technologiekonzern SCHOTT wird das bestehende Werk in Landshut um einen hochmodernen Neubau erweitern

Weiterlesen …

Der Bundesverband Glasindustrie e.V. hat Dr. Christian Quenett (59), Head of Architectural Glass Europe der NSG Group und Vorstand der Pilkington Deutschland AG, zum neuen Präsidenten gewählt.

Weiterlesen …

Absatz im 1. Halbjahr 2023 um 10,8 Prozent gesunken

1016 Gruppenpackshot Flaschen bunt WebDer Absatz von Behälterglas lag im 1. Halbjahr 2023 bei rund 2,03 Mio. Tonnen und nahm damit um 10,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ab. Sowohl die Entwicklungen im Inland als auch im Ausland zeigten sich rückläufig.

Absatz von Getränkeflaschen sinkt in allen Teilsegmenten

Der Absatz im Segment Getränkeflaschen zeigt sich im 1. Halbjahr 2023 im Vergleich zum Vorjahr rückläufig, er beträgt minus 12,4 Prozent. Der Blick auf die Teilsegmente zeigt einen Absatzrückgang in den Segmenten Bier und Spirituosen (minus 16,5 Prozent) sowie Wein und Schaumwein (minus 8,2 Prozent). Auch die nicht-alkoholischen Getränke (Wasser, Milch und Saft) verzeichnen einen deutlichen Absatzrückgang von 7,8 Prozent. Der Aufwärtstrend von Glasverpackungen der vorherigen Jahre setzt sich damit nicht fort.

Absatz von Verpackungsglas für Lebensmittel ebenfalls rückläufig

Auch das Segment Verpackungsglas für Lebensmittel und Verpackungsglas für Pharma und Kosmetik hat das 1. Halbjahr 2023 mit einer negativen Absatzentwicklung von minus 7,3 Prozent abgeschlossen. Die Teilsegmente entwickelten sich dabei ähnlich: Bei Verpackungsglas für Lebensmittel ohne OGS (Obst, Gemüse und Sauerkonserven) sank der Absatz im 1. Halbjahr 2023 um 7,7 Prozent. Das Teilsegment Verpackungsglas mit OGS verzeichnet einen Rückgang von 6,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

„Die allgemein schlechte Situation in der deutschen Wirtschaft hat nun auch den Behälterglasmarkt erreicht und den stetigen Aufwärtstrend unterbrochen. Die Behälterglasindustrie hatte sich bisher als sehr robust erwiesen und sich während Coronakrise und Gasmangellage gut behaupten können. Diese Entwicklung hat aber leider im 1. Halbjahr 2023 ein Ende gefunden. Grund dafür ist ein Nachfragerückgang und der Abbau von Lagerbeständen. Beides zieht sich durch die gesamte Lebensmittelwertschöpfungskette.

In Übereinstimmung mit führenden Marktforschungsinstituten gehen wir aber davon aus, dass die Talsohle erreicht ist und der Markt sich im zweiten Halbjahr wieder etwas erholt“, kommentiert Dr. Johann Overath, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Glasindustrie e. V.

Quelle: Aktionsforum Glasverpackung

Mitglied werden Presse top

Wir benutzen lediglich technisch notwendige Sessioncookies, die das einwandfreie Funktionieren der Internetseite gewährleisten und die keine personenbezogenen Daten enthalten.